Dom St. Petri

Geschichte

Der Dom St. Petri ist die Pfarrkirche der katholischen Dompfarrgemeinde. Er befindet sich an der höchsten Stelle der Stadt Bautzen und ist weithin sichtbar und prägt die Stadtansicht. Er grüßt gleichsam jeden, der hierher kommt, die Bewohner und die Besucher.

Bereits um das Jahr 1000 wurde an der Stelle des heutigen Domes eine erste Pfarrkirche errichtet. Nach Zerstörungen durch Kriege und Stadtbrände erhielt der Dom 1430 seine heutige Gestalt.

Wer den Kirchenraum betritt befindet sich in einem geschichtsträchtigen Raum. Auffallen wird jedem Besucher, dass das Gebäude einen Knick hat. Dafür gibt es unterschiedliche Deutungen. Es könnte mit der ersten Kirche, die den Namen Johanneskirche hatte, zu erklären sein bis hin zu den baulichen Kirchenerweiterungen. Es gibt dafür keine Beweisunterlagen.

Eine der vielen Besonderheiten des Domes ist, dass er seit der Reformation als Simultaneum existiert, also von zwei Konfessionen, von den katholischen und evangelischen Christen für Gottesdienste genutzt wird. In der Reformationszeit sind nur das Domkapitel zu Bautzen und einige Laien, zusammen etwa 35 Personen katholisch geblieben Trotzdem gelang es dem damaligen Domdekan Johann Leisentritt einen Teil des Domes der katholischen Kirche zu erhalten. Ein beredtes Zeugnis ist bis heute das Trenngitter im Dom. Aber auch das hat im Laufe der Geschichte immer wieder Veränderungen erfahren, bis in die heutige Zeit. Wie sich das Zusammenleben zweier Konfessionen unter einem Dach gestaltet und auch in der Innenausstattung deutlich wird, lässt sich durch einen Besuch des Domes erkunden.

Der Dom St. Petri gibt ein nachhaltiges Zeugnis von jahrhunderte alter Geschichte und der heutigen Zeit. Die ursprünglichen Kirchenbänke im katholischen Domteil laden zu Gebet, Meditation, Betrachtung und zum Verweilen ein. Der Hochaltar, das Chorgestühles, das Permoserkreuzes und viele andere Gegenständen sind geschichtliche Zeugen. Die 2015 abgeschlossene Innensanierung hat Neues hinzu gebracht. Augenscheinlich ist die neue Fenstergestaltung. Dem Besucher werden Bilder aus der Ausstellungsreihe „Die Betenden“ begegnen. Bilder von Menschen unserer Zeit. Der Dom St. Petri ist ein Zeugnis von Altem und Neuem, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Der Dom ist keine ungenutzte Kirche, in ihm versammeln sich Menschen zu Gebet, Lobpreis und Begegnung.

Anschrift der Kirche

Fleischmarkt
02625 Bautzen

Öffnungszeiten der Kirche:

Montag - Freitag 10:00 – 16:00 Uhr
Samstag 10:00 – 16:00 Uhr
Sonntag 12:00 - 16:00 Uhr